Allgemeine Geschäftsbedingungen Gewürze Flaig

1. Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung (sowie für zukünftige Geschäfte) zwischen „Gewürze Flaig\" und dem Auftraggeber gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in der zum Bestellzeitpunkt gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Auftraggebers erkennt „Gewürze Flaig\" nicht an, es sei denn, „Gewürze Flaig\" hätte diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

2. Vertragspartner

Ihr Vertragspartner ist Gewürze Flaig, Erwin Flaig, Lerchenweg 1, D-88477 Schwendi, Tel.: +49-7373-1478, E-Mail: gewuerze-flaig@arcor.de. An diese Adresse sind auch Beanstandungen zu richten.

3. Preise, Liefer- und Versandkosten

3.1 Alle angegebenen Preise sind Endpreise zzgl. Liefer-/Versandkosten. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UstG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.

3.2 Die Preise gelten nur für eine einzelne Bestellung. Nachbestellungen gelten jeweils als neue Aufträge.

3.3 Die Lieferungen erfolgen nur innerhalb Deutschland.

3.4 Die anfallenden Liefer- und Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten, sie werden im Laufe des Bestellvorganges gesondert ausgewiesen und sind von Ihnen zusätzlich zu tragen.

3.5 Die Liefer- und Versandkosten für die Bundesrepublik Deutschland (ohne Inseln), betragen 2,50€ je Bestellung, ab 20.-€ Versandkosten frei. Sendungen auf die deutschen Inseln bekommen einen Inselaufschlag von 15 Euro.

3.6 Der maximale Bestellwert darf höchstens 300.- Euro pro Bestellung pro Besteller betragen und ist nur in haushaltsüblichen Bestellmengen akzeptabel. Der Online-Shop ist nicht für Gastronomie oder Firmen vorgesehen.

4. Vertragsabschluss

Jeder über das Internet (per e-Mail), Telefax oder Telefon erteilte Auftrag, gilt sofort als verbindlich. Widerspricht der Auftraggeber nicht innerhalb von 24 Stunden, gilt der Vertrag als angenommen. Bei Vertragsabschlüssen, deren Erfüllung in mehreren Lieferungen erfolgt, gilt jede Lieferung als gesondertes Geschäft.

5. Lieferung

5.1 Ich bin bemüht, angegebene Lieferfristen einzuhalten, diese sind jedoch unverbindlich. Nicht durch mich zu verantworten sind Lieferverzögerungen aufgrund höherer Gewalt, Warenbeschaffungsschwierigkeiten, betrieblicher Störungen oder behördlicher Anordnungen.

5.2 Nachlieferungen sind versandkostenfrei.

5.3 Verzögert sich meine Lieferung, ist der Auftraggeber verpflichtet, zunächst eine angemessene Nachfrist zu setzen. Verstreicht diese Frist fruchtlos, dann ist der Auftraggeber berechtigt, Schadensersatz statt der Erfüllung zu verlangen und vom Vertrag zurückzutreten.

6. Zahlung

Zahlungen an „Gewürze Flaig" erfolgen grundsätzlich per Vorkasse. Ich behalte mir vor, eine davon abweichende Zahlungsweise zu vereinbaren.

7. Widerrufsrecht

Als Verbraucher (jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann) können Sie Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt an dem Tag, an dem Ihnen die Widerrufsbelehrung in Textform zugegangen ist, jedoch nicht vor Eingang der Ware bei Ihnen bzw. dem von Ihnen genannten Lieferempfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht, bevor der Verkäufer seine Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV sowie seine Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV erfüllt hat.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an die Adresse, die im Impressum genannt ist.

7.1 Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Eine Pflicht zum Ersatz von Nutzung der Sache bzw. des Wertes der Nutzung besteht nicht. Können Sie dem Verkäufer die empfangene Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie dem Verkäufer insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie Sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf Gefahr des Verkäufers zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für den Verkäufer mit deren Empfang.

7.2 Ausschluss des Widerufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht u.a. nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde, zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind, sowie zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten, es sei denn, dass der Verbraucher seine Vertragserklärung telefonisch gegeben hat.

Bei Erbringung von Dienstleistungen erlischt Ihr Widerrufsrecht vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen.

8. Aufrechnung und Zurückbehaltung

Die Aufrechnung mit Gegenforderungen steht dem Auftraggeber nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind.

9. Datenschutz

Der Auftraggeber stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ausdrücklich zu. Die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten werden gespeichert. Alle persönlichen Daten des Auftraggebers werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftraggebers erfolgt nicht.

10. Änderungen

Produkt- und Preisänderungen aufgrund veränderter Einkaufsbedingungen sowie Irrtum bei Beschreibung und Preisen sind vorbehalten.

11. Beanstandungen und Gewährleistung

11.1 Der Auftraggeber hat die Ware bei Empfang sorgfältig auf Beschädigungen zu untersuchen. Etwaige Mängel der Lieferung hat uns der Auftraggeber unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von acht Tagen ab Empfang der Ware schriftlich anzuzeigen.

11.2 Hat die Kaufsache zum Zeitpunkt der Übergabe einen erheblichen Mangel, so ist der Auftraggeber nach eigener Wahl berechtigt, eine Ersatzlieferung zu verlangen, die Bestellung gegen Erstattung des Kaufpreises rückgängig zu machen oder die Erteilung einer Einkaufsgutschrift zu verlangen. Ist „Gewürze Flaig" nicht in der Lage, eine Ersatzlieferung zu erbringen, ist der Auftraggeber nach seiner Wahl berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder eine entsprechende Minderung des Kaufpreises zu verlangen.

12. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluß des UN-Kaufrechts. Der Gerichtsstand ist Sitz von „Gewürze Flaig\".

13. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung, bis zur Unwiderruflichkeit von Lastschriften sowie bis zur endgültigen Einlösung von Schecks unser Eigentum.

14. Gefahrenübergang

Die Gefahr des zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung geht auf den Auftraggeber über, sobald die Ware an die zur Abholung oder Ausführung der Lieferung bestimmte Person oder Anstalt übergeben worden ist. Dies gilt auch für etwaige, aufgrund besonderer Vereinbarung durch eigene Fahrzeuge oder fracht- und verpackungsfrei erfolgten Lieferungen.

15. Informationen zum Bestellvorgang

erhalten Sie per Email.

16. Sonstige Bestimmungen

Sollte ein Punkt dieser Verkaufs- und Lieferbedingungen unwirksam sein oder in Zukunft werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Punkte hierdurch nicht berührt. Die Unwirksamkeitsbestimmungen sind durch gültige Bestimmungen zu ersetzen, die den ursprünglichen Punkten am nächsten kommen.